Português

Deutsch

English

 

 


CAMPO
Rua Paulino Fernandes, nº 77
Botafogo, Rio de Janeiro - RJ
Brasil - CEP: 22270- 050
Tel: (55)(21) 2275- 4037
campo@campo.org.br

 

 

Zugehörig zu

 

 

 

Gestaltung:


Campo

Gegründet im Jahr 1987 mit der Idee, Basisgruppen mit geringem Einkommen aus dem Grossraum Rio de Janeiro in dem Bestreben zu unterstützen, sowohl ihre Lebensqualität zu verbessern, als auch grundlegende Bürgerrechte zu verwirklichen. Zu den Gründern gehörten sozial engagierte Menschen mit Bezug zur Katholischen Kirche, die vor allem in den katholischen Basisgemeinden engagiert waren und die Mobilisierung und Bewusstseinsbildung nicht zuletzt von Jugendlichen als den richtigen Weg ansahen, um die gemeinschaftliche Entwicklung nachhaltig zu fördern. Ziel der beratenden Tätigkeit war es die ganze Zeit über, mit den armen Gemeinden gemeinsam die verschiedenen Entwicklungsetappen zu durchlaufen, um ihnen so zukünftig selbständiges Handeln zu ermöglichen.

Zielsetzung

Die Unterstützung von Basisgruppen und Förderung von kommunitären Organisationsstrukturen, damit diese zu Kräften des Wandels werden und zur Entwicklung des Bürgersinns und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen.


 

Die Kooperative bietet Dienstleistungen in den Bereichen ziviler Wohnungsbau, Nähhandwerk, Kochkunst und allgemeine Dienste an

 

 

Veröffentlichungen

Erbitten Sie unseren elektronischen Berichtsdienst und erhalten Sie per eMail die Nachrichten von Campo

 




Beratung von Basisgruppen

Ist seit 18 Jahren Bestandteil der Arbeit und es wurden bereits Partnerschaften mit mehr als 200 Einrichtungen geknüpft. Zur Zeit berät Campo rund 40 Gruppen. Hierunter fallen u.a. Bildungseinrichtungen basiskommunitärer Kindererziehung, wie Kinderkrippen, Vorschulen, Gruppen die Nachhilfeunterricht leisten und Spielzentren; Gemeinde-Berufsbildungszentren; Initiativen zur Einkommensbeschaffung wie etwa Kooperativen, das Dienstleistungsnetzwerk RCS und das Zentrum für Ökologie und Bürgerrechte von Tinguá.
Zu den Beratungsdienstleistungen zählen unter anderem regelmässige Besuche der Gruppen, verschiedene Weiterbildungsprogramme, die Formulierung von pädagogischen Vorschlägen sowie die Unterstützung und Förderung von Veranstaltungen.

Selbstverwaltung und eigenverantwortlicher Unterhalt

Wichtiger Bestandteil der Philosophie von Campo, mit der Förderung der aktiven Teilhabe von lokalen Führungspersönlichkeiten und einem besonderen Augenmerk auf die Nachhaltigkeit der von den beratenen Gruppen unternommenen Aktivitäten, so dass diese deren Bestand und Überleben garantieren können. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene Etappen durchlaufen. Die sogenannte „Kennenlernphase“ zwischen Campo und den Gruppen dient dazu die Erwartungen der Gemeinde zu ergründen und die Konsistenz des Projektes zu evaluieren. In positivem Fall ergibt sich daraus eine „Partnerschaft“. Sobald das Projekt beginnt auf eigenen Füssen zu stehen, legt die Beratung verstärkten Wert darauf, an die grundsätzlichen Entwicklungslinien der Initiative zu erinnern.

 

Ökoschutzgebiet Tinguá
Die Abteilung für Umwelterziehung entwickelt ihre Arbeit durch das Zentrum für Ökologie und Bürgerrechte von Tinguá (CEC Tinguá), angesiedelt im Stadtteil von Nova Iguaçu (Rio de Janeiro), Tinguá, dessen Hauptaugenmerk in der Baixada Fluminense auf der Durchführung und Anregung von Aktivitäten im Bereich Umwelterziehung liegt und dabei vor allem auf die Bewahrung des Bioreservat von Tinguá, eines der schönsten noch intakten Reservate Brasiliens, abzielt. Das CEC befindet sich in einem Gebiet von 25 Hektar (250.000 m2), von denen 16,5 Hektar seit Dezember 2002 ein Besonderes Schutzgebiet Natürlichen Eigentums (RPPN) bilden, das erste dieses Gemeinde.

Jetzt lesen